Donnerstag, 1. Dezember 2016

Ran an die UFOs! - Dezember: Endspurt

Die "Ran an die UFOs!" Aktion neigt sich dem Ende zu. Bei diesem letzten Mal möchte ich ein wenig anders vorgehen als in den Monaten zuvor. Einige wenige UFOs sind noch geblieben. Drei davon, die alle gut in die aktuelle Jahreszeit passen, möchte ich euch heute vorstellen und ihr dürft entscheiden, was ich im Dezember zu Ende nähen werde.


Zu bieten habe ich:
1. Eine Marlenehose aus einem Wollstoff mit Pfeffer-und-Salz-Muster, die sich schon im fortgeschrittenen Nähstadium befindet. Es ist ein Schnitt aus einer älteren Burda (Ausgabe 8/2008, Modell 105). Hier muss man vielleicht noch kleine Anpassungen machen, den Bund nähen, die Länge bestimmen und die Hose säumen. Der Aufwand sollte sich also bei diesem Projekt in Grenzen halten. Ich habe sie damals zur Seite gelegt, weil ich mich mit dem weiten Bein irgendwie nicht anfreunden konnte. Das größte Problem bei weiten Hosen ist für mich die Länge. Denn mit der Länge legt man sich gleichzeitig für einen Schuh bzw. eine Absatzhöhe fest. Vielleicht kürze ich die Hose zu einer 7/8 Länge. Die gefällt mir nämlich ziemlich gut und das Schuhproblem entfällt.


2. Eine zugeschnittene Cordhose. Es ist ein Schnitt aus der Burda 10/2010, Modell 110. Ich habe keine Ahnung warum die Hose liegen geblieben ist. Wahrscheinlich habe ich ein anderes Projekt plötzlich spannender gefunden. Ich bin mir aber auch nicht sicher, ob ich die Hose nicht eine Nummer zu klein zugeschnitten habe. Es wäre also ein Projekt mit ungewissem Ausgang.


3. Ein Kleid, das ich schon 2012 als mögliches Weihnachtskleid gesehen habe. Ein Schnitt aus der italienischen Nähzeitschrift La mia Boutique, Ausgabe 4/2011 Modell 403, wovon ich einige Ausgaben besitze und leider nicht viel daraus genäht habe. Damals habe ich mich für ein anderes Kleid entschieden und dieses liegt unbeendet bis heute. Vom Stil her gleicht es ein wenig meinem März UFO, dem Karokleid mit der Spitze. Trotzdem finde ich die Idee des Kleides, die Stoffe - das Wollkaro, den beflockten Jeansstoff und den Baumwollsamt - und auch den Schnitt ganz schön.


Hilft mir bitte zu entscheiden, welches Projekt das Abschlussprojekt der UFO Aktion werden soll. Was würdet ihr gerne am 31.12. fertig sehen wollen?

Und habt ihr nicht Lust im Dezember noch mitzumachen? Große Hoffnungen auf eine rege Teilnahme mache ich mir da nicht, die hat es ohnehin auch all die anderen Monate nicht gegeben und im Dezember haben alle sowieso nur Weihnachten im Kopf. Anderseits hat Weihnachtszeit auch immer etwas magisches an sich. Da gehen schon mal unerwartet Wünsche in Erfüllung und Sachen passieren, mit denen man gar nicht gerechnet hat. Vielleicht erlebe ich noch hier eine große Überraschung! :) 





"Ran an die Ufos!" ist eine Aktion, in der es darum geht angefangene und nicht beendete Projekte fertigzunähen. Sie findet monatlich bis Ende des Jahres statt. An jedem Ersten des Monats wird das UFO-Projekt vorgestellt und an jedem Letzten des Monats wird das fertige Kleidungsstück präsentiert. Nimmt man an der Aktion kon­ti­nu­ier­lich teil, ist es möglich die beiden Posts in einem zusammenzufassen.
Das Logo könnt ihr selbstverständlich verwenden.

Der nächster und gleichzeitig auch der letzter Termin ist Samstag der 31.12.2016

Mittwoch, 30. November 2016

Ran an die UFOs! - November Resümee

Wir haben den 30. November. Zeit wieder zu schauen, was in den letzten vier Wochen an der UFO-Front passiert ist. Obwohl die "Ran an die UFOs!" Aktion schon mehrere Monate läuft, ist es tatsächlich das erste Mal, dass der Termin auf einen Mittwoch fällt. Da freut es mich ganz besonders, dass mein November-Projekt nicht nur erfolgreich abgeschlossen ist, sondern von dem Rock auch schon Tragefotos existieren. Diese Tatsache möchte ich selbstverständlich direkt nutzen und mich mit meinem frisch fertiggestellten UFO unter die MeMade Damen auf dem MeMadeMittwoch Blog mischen.

Nach langem Hin und Her sieht der Rock letztendlich so aus:






Weil mir der ursprünglich gedachte Schnitt an mir nicht gefallen hat, lag der Rock unvollendet mehrere Jahre in einer Kiste. Er sollte in der Taille eingekräuselt werden und meine Idee war jetzt, ihn stattdessen in Falten zu legen. Ich probierte also mehrere Faltenvarianten aber nichts sah gut aus.

Das Karomuster scheint auf den ersten Blick gleichmässig zu sein, betrachtet man es aber genauer merkt man, dass der breite weiße Streifen aus einem helleren und dunkleren Bereich besteht, was gefaltet ganz komische Effekte erzeugte. Ich war schon ein wenig verzweifelt als ich dann zufällig auf eine Lösung gestoßen bin. In der Nähtrends 7/16 entdeckte ich einen Karorock (Modell 22), der mir auf dem Bild sehr gut gefallen hat.



Ich schaute mir das Schnittmuster genauer an, habe es für gut befunden und beschlossen, es damit zu probieren. Ich machte mich an die Arbeit.

Leicht ausgestellt statt zwei Rechtecke, kleine Falten statt Kräuselung, breiter Formbund statt schmaler, gerader Bundstreifen - alles kleine Unterschiede mit großer Wirkung. Ich finde, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ich bin damit jedenfalls sehr zufrieden.

Und ihr? Auch erfolgreich UFOs beseitigt?




"Ran an die Ufos!" ist eine Aktion, in der es darum geht angefangene und nicht beendete Projekte fertigzunähen. Sie findet monatlich bis Ende des Jahres statt. An jedem Ersten des Monats wird das UFO-Projekt vorgestellt und an jedem Letzten des Monats wird das fertige Kleidungsstück präsentiert. Nimmt man an der Aktion kon­ti­nu­ier­lich teil, ist es möglich die beiden Posts in einem zusammenzufassen.
Das Logo könnt ihr selbstverständlich verwenden.

Der nächster Termin ist Donnerstag der 01.12.2016

Sonntag, 20. November 2016

Weihnachtskleid Sew Along 2016 - Teil 2 - Stoff und Schnitt

Der Originalpost ist zuerst auf dem MeMadeMittwoch Blog erschienen. Der Vollständigkeit halber nun auch hier im Blog:

Nun treffen wir uns zum zweiten Mal, um sich beim Weihnachtskleidnähen gegenseitig zu inspirieren, unterstützen und auszutauschen. Viel Zeit gab es für die Stoff- und Schnittentscheidung nicht und ich Yvonne bin noch nicht zum endgültigen Entschluss gekommen. Einiges hat sich dennoch bereits herauskristallisiert.

Eure Stimmen zu meinen Weihnachtskleid Ideen waren ziemlich gleichmäßig verteilt. Mein persönlicher Favorit war von Anfang an das Kleid von Prada. Zu überlegen welcher Schnitt einem Runway Exemplar am nächsten kommt, kleine Änderungen am Schnitt vorzunehmen, passende Stoffe auszusuchen - all das liebe ich. Klar, zwischendurch mag ich auch schnelle und unkomplizierte Projekte, aber an einem Kleidungsstück ein wenig zu tüfteln macht mir meistens viel mehr Spaß als schnell ein Kleid runterzurattern. Somit möchte ich auch diesmal ein Kleid vom Laufsteg nachnähen und habe darum einige Kleider aus der Prada Kollektion genauer unter die Lupe genommen.







Dann suchte ich in meiner Burda Sammlung nach einem geeigneten Schnitt und was für eine Überraschung - es fanden sich sogar mehrere, die ich nutzen könnte:

★ Das Retro Etuikleid 107 aus der Burdastyle 1/2013 kommt dem Original-Prada-Kleid ziemlich nah und wäre wahrscheinlich die einfachste und schnellste Lösung.


★ Ebenso gut finde ich das Kleid 108 aus der Burdastyle 6/2014. Mir gefallen die Falten im Oberteil, weil der Schnitt dadurch etwas moderner und ungezwungener wirkt. Ob die zweiteiligen Ärmel nicht zu viel sind, um unter dem Kleid ein langärmliges Shirt zu tragen, musste man noch testen. Vielleicht könnte man die kleinen Ärmelchen auch einfach weglassen.


★ Die Prada Kleider haben im Oberteil vorne und hinten eine Schulterfalte. Ich habe zwei Schnittmuster mit einer ähnlichen Falte gefunden. Das Kleid 119 aus der Burdastyle 11/2010 ist eigentlich ein Empirekleid und passt dem Model in der Zeitschrift nicht besonders gut. Es stellt sich die Frage, ob ich das besser machen könnte. Ich müsste das Oberteil verlängern, denn Empire-Linie ist nichts für mich.


★ Oder soll ich mich lieber für das Coctailkleid mit Fifties-Flair aus einer älteren Burda Ausgabe entscheiden - Kleid 125 aus der Burda 11/2007. Es hat ebenso eine Falte an der Schulter.


★ In der gleichen Ausgabe gab es noch ein anderes Modell - Kleid 112 - das auch noch gehen würde.


Ich habe wirklich noch keine Ahnung für welchen Schnitt ich mich entscheiden werde. Welcher gefällt euch denn am meisten?

Auch beim Stoff gibt es mehrere Möglichkeiten:
★ Der Brokat mit eingewebten Blumen ähnelt sogar ein wenig dem Original, fühlt sich aber für ein Kleid zu kratzig an. Ich habe ihn ursprünglich für ein Jackett gekauft und ich denke, dass er für diesen Zweck besser geeignet wäre. Und ganz ehrlich, ich kann mir kaum Gelegenheiten vorstellen, bei denen ich so ein Glitzerkleid anziehen könnte.


★ Dieser Stoff glitzert auch, aber mit 70% Baumwolle ist er viel hautsympathischer. Ich finde ihn jedoch ein bisschen zu dick und für ein ganzes Kleid ebenso too much.


★ Ihr merkt wahrscheinlich, dass ich mich praktisch schon entschieden habe und zwar für diesen großblumigen Stoff.


Ich habe ihn auf dem Maybachufer gekauft. Es ist wahrscheinlich ein Baumwollsatin mit ein wenig Elastan. Ich vermute, es ist die 2. Wahl gewesen, denn die Hintergrundfarbe ist nicht gleichmäßig, sondern changiert dunkelblau und schwarz. Genau diese Unvollkommenheit gefällt mir aber ganz besonders an diesem Stoff, denn sie nimmt ihm ein wenig die Festlichkeit weg. Ich glaube, dass dazu ein breiter Miedergürtel aus schwarzem Jeansstoff ganz gut passen wird. Ich hoffe die Zeit reicht auch noch für ein Shirt, das ich mir gerne aus diesem grobmaschigen Strickstoff nähen würde.


Nun aber seid ihr dran. Wie weit seid ihr? Alles schon entschieden oder habt ihr gar schon angefangen oder grübelt ihr noch? Ich bin sehr gespannt!

Montag, 14. November 2016

Weihnachtskleid Sew Along 2016 - Teil 1 - Rückblick und Inspiration

Der Originalpost ist zuerst auf dem MeMadeMittwoch Blog erschienen. Der Vollständigkeit halber nun auch hier im Blog:

Ich bin Yvonne, im Netz auch als yvonet bekannt, und blogge sonst auf yvonetsurreal. Heute hier zu sein und mit Dodo den Weihnachtskleid Sew Along 2016 zu moderieren bedeutet mir sehr viel. Zu Anfang meiner Bloggerzeit hat mich die MeMadeMittwoch-Community sehr herzlich empfangen und mir von Anfang an das Gefühl gegeben dazuzugehören. Über die MeMadeMittwoch Plattform habe ich viele Freunde gefunden - online und im realen Leben. Heute begrüße ich herzlich alle, die in der virtuellen Runde für sich ein Weihnachtsoutfit nähen möchten. Die Näherfahrenen, die schon seit Jahren dabei sind gleichermaßen wie die Anfänger, die vielleicht wegen des Sewalongs gerade erst ein Blog eröffnet haben.

Ich bin schon seit 2012 beim Weihnachtskleidnähen dabei und die Kleider, die in diesen vier Jahren entstanden sind, mag ich alle bis heute sehr gerne.

Ich freue mich schon auf die Erweiterung meiner kleinen Weihnachtskleidkollektion. In den letzten Ausgaben der Nähzeitschriften habe ich mindestens drei Kleider gefunden, die ich mir vorstellen könnte zu Weihnachten zu tragen:

★ Das Tommy Hilfiger Kleid aus der Nähtrends 6/16


★ Bei dem Lena Hoschek Designerschnitt aus der Burdastyle 11/2016 müsste man eventuell den Ausschnitt weniger offenherzig machen, aber sonst gefällt mir der Schnitt.


★ Auch das Plissee-Kleid Pia aus der gerade frisch erschienen Winterausgabe von La Maison Victor ist ganz nach meinem Geschmack. 


★ Es gibt da aber noch ein Kleid, das mir extrem gut gefällt. Eigentlich handelt es sich um mehrere Kleider, denn Miuccia Prada hat in ihrer aktuellen Herbst/Winter Kollektion ein Fifties anmutendes Kleidermodell in vielen Varianten auf den Laufsteg geschickt. Ob mir die Version mit engem oder die mit weit schwingendem Rock besser gefällt kann ich nicht mal sagen. Auf jeden Fall finde ich den breiten Gürtel, der fast schon wie ein Korsett daherkommt ganz toll und auch das Styling mit dem Rolli drunter ist sehr schön und dazu noch im Winter ganz praktisch.


In einer Woche sollen der Schnitt und Stoff vorgestellt werden. Wenn ich bis dahin ein passendes Schnittmuster finde, werde ich höchstwahrscheinlich versuchen das Prada-Kleid nachzunähen.

Dienstag, 1. November 2016

Ran an die UFOs! November: Noch ein UFO-Urgestein

Nur noch zwei Monate - langsam neigt sich die "Ran an die UFOs!"-Aktion dem Ende zu und der Inhalt meiner UFO-Kiste ist tatsächlich deutlich kleiner geworden. Beim Durchsichten der verbliebenen Sachen bin ich auf einen Rock gestoßen, der ebenso wie der Tellerrock, mein Oktober UFO, aus dem Jahr 2010 stammt.



Damals hat mir in der Burdastyle 11/2010 der Rock 134 sehr gefallen. Ich war vor allem von dem Wollkarostoff angetan und habe mir deswegen den Originalstoff bei Alfatex bestellt. Als ich ihn ein paar Tage später in den Händen hielt, war ich sehr begeistert. Es ist ein außergewöhnlicher, leichtgewichtiger Wollstoff mit Ausbrennermuster, der sich ein wenig roh anfühlt und leicht crashig ist.


Der einfache Schnitt - es sind eigentlich nur in der Taille eingekräuselten Rechtecke - hat mich dagegen bei der ersten Anprobe nicht überzeugt. Die Kräuselung in der Taille ist ja ohnehin kein Figurschmeichler und die Crash-Optik des Stoffs verstärkte noch den Bauscheffekt. Ich trennte die drei Nähte wieder und überlegte wie ich den Rock anders nähen könnte aber die zündende Idee fehlte mir irgendwie. Das Projekt mutierte zu einem UFO.

Auch jetzt wird es die größte Herausforderung sein, den passenden Schnitt zu finden. Ein wenig juckt es mich in den Fingern, es doch mit dem Kräuseln zu probieren. Oder vielleicht stattdessen den Stoff in ganz kleine Falten legen? Die Weite will ich gerne behalten und mir scheint, dass größere Falten nicht besonders gut aussehen werden, da das Karomuster groß und unregelmässig ist. Das Foto unten zeigt die ganze vordere Rockbahn.


Ach, ich weiß es nicht. Vielleicht bin ich gedanklich schon zu sehr auf eine Richtung fokussiert. Vielleicht habt ihr eine Idee oder sogar sofort einen passenden Schnitt im Kopf?

Und wer macht im November mit? Bühne frei für eure UFOs:





"Ran an die Ufos!" ist eine Aktion, in der es darum geht angefangene und nicht beendete Projekte fertigzunähen. Sie findet monatlich bis Ende des Jahres statt. An jedem Ersten des Monats wird das UFO-Projekt vorgestellt und an jedem Letzten des Monats wird das fertige Kleidungsstück präsentiert. Nimmt man an der Aktion kon­ti­nu­ier­lich teil, ist es möglich die beiden Posts in einem zusammenzufassen.
Das Logo könnt ihr selbstverständlich verwenden.

Der nächster Termin ist Mittwoch der 30.11.2016

Montag, 31. Oktober 2016

Ran an die UFOs! - Oktober Resümee

Viel hat es nicht gefehlt und ich hätte heute schon wieder kein fertiges UFO zu zeigen. Mein Plan war es, im Oktober unbedingt den Mantel zu Ende zu nähen. Das hat leider nicht geklappt. Ich habe den Aufwand, der hinter so einem Mantel steckt leicht unterschätzt. Es ist nicht der erste Mantel, den ich nähe, aber zweifelsfrei der komplizierteste von allen bisher und das in vielerlei Hinsicht. Der dicke und feste Stoff war nicht einfach zu verarbeiten. Die Nähmaschine hatte stellenweise schwer damit zu kämpfen und das Nähen ging nicht leicht von der Hand. Auch das Ausbügeln der Nähte war mühselig, zeitintensiv und erforderte Kraft. Dazu kommt, dass der Mantel aus vielen Teilen besteht und einige anspruchsvolle Details hat: Gehschlitz, Pattentaschen, Passen, Riegel, Absteppungen... alles kostete Zeit. So sieht der aktuelle Stand aus:







Der Mantel-Korpus ist jetzt fertig, eingefüttert und verstürzt. Ich muss noch die Ärmel einsetzen und einfüttern, den Kragen und das vordere Mittelteil absteppen, die Knopflöcher machen und die Knöpfe annähen. Als ich gestern merkte, dass ich das wahrscheinlich bis heute nicht mehr schaffe, habe ich den Mantel zur Seite gelegt und den UFO-Rock herausgeholt. Den Rock konnte ich glücklicherweise auch vollenden, nur als er fertig war, war das Licht für vernünftige Fotos nicht mehr vorhanden. Ihr musst euch daher fürs Erste mit heute schnellgemachten Fotos an der Puppe begnügen aber ich verspreche, dass Bilder an der Frau bald nachgereicht werden.








Und nun bin ich gespannt, wie weit ihr mit euren UFOs vorangekommen seid.





"Ran an die Ufos!" ist eine Aktion, in der es darum geht angefangene und nicht beendete Projekte fertigzunähen. Sie findet monatlich bis Ende des Jahres statt. An jedem Ersten des Monats wird das UFO-Projekt vorgestellt und an jedem Letzten des Monats wird das fertige Kleidungsstück präsentiert. Nimmt man an der Aktion kon­ti­nu­ier­lich teil, ist es möglich die beiden Posts in einem zusammenzufassen.
Das Logo könnt ihr selbstverständlich verwenden.

Der nächster Termin ist Dienstag der 01.11.2016