Dienstag, 2. Mai 2017

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank - 2.3 - Gucci zum Ersten...

Der April ist wieder wie im Fluge vergangen und die Zeit, die ich in den letzten vier Wochen an der Nähmaschine verbringen konnte war leider sehr knapp. Da funkt einem manchmal das reelle Leben dazwischen. Dementsprechend ist auch meine Gucci Ausbeute äußerst mager geworden. Von den vielen möglichen Sachen ist letztendlich nur ein Kleid fertig geworden.








Als Basis für das Kleid habe ich den Burda Style Einzelschnitt 6760 gewählt. Das Teerosenkleid von Trousse de Couture hat mir so gut gefallen, dass ich den Schnitt unbedingt ausprobieren wollte.


An den Grundlinien habe ich nichts geändert. Somit hat mein Kleid, anders als das Kleid von Gucci, keine Passe und die Abnäher vorne und hinten gehen bis zu dem Saum.


Ich finde, dass das Erscheinungsbild des Gucci Kleides im Wesentlichen durch die Details - die Knopfleiste, den Kragen, die Manschetten und den schwarzen Ripsbandgürtel - geprägt ist und diese habe ich versucht nachzunähen. Das Burda Style Schnittmuster habe ich wie folgt abgeändert:
(1) Statt einer durchgehenden Knopfleiste habe ich einen bis zur Taille reichenden Poloverschluss genäht.
(2) Ich habe einen Kragen mit Steg von einem anderen Schnittmuster genommen, die Form des Kragens abgeändert und dem Kragen eine 2cm breite Rüsche verpasst. Das Schnittmuster 6067 hat zwar drei Kragenvarianten: einen Revers-, einen Stehkragen und einen klassischen Kragen, dieser ist aber nur einteilig und eignete sich wegen der Rüsche nicht.
(3) Das Schnittmuster 6067 kommt auch mit drei unterschiedlichen Ärmelversionen, leider hat keiner der Ärmel eine Manschette. Ich habe die Version C - einen langen und schmalen Ärmel mit einem Längsabnäher - gekürzt, anstelle des Abnähers eine Falte gemacht, den klassischen Hemdärmelschlitz eingearbeitet und eine Manschette mit Rüsche genäht. An der Ärmelkugel und Ärmelweite musste ich dagegen nichts ändern.
(4) Das Schnittmuster selbst hat keinen Gürtelschnitt. Ein abgebildetes Beispielkleid trägt das Modell mit einem Ledergürtel. Das Guccikleid hat einen Ripsbandgürtel, der auf allen Fotos zu einer Schleife gebunden ist. Mein Ripsbandgürtel, den ich mal für eins meiner Weihnachtskleider genäht habe, hat einen Metallverschluss. Das gefällt mir für mich mehr, als eine Schleife.

Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Wenn man außer Acht lässt, dass der Stoff des Guccikleides bestimmt viel hochwertiger ist, bin ich der Meinung, dass mein genähtes Kleid dem Original sehr nahekommt. Ich hoffe, dass auch endlich das Wetter mitspielt und ich dieses Kleid ganz oft anziehen kann, während ich an weiteren Gucci Lookalikes arbeite. Denn eins steht fest: meine "Gucci Kollektion" werde ich nach und nach weiter ausbauen.

Ich möchte mich bei Monika sehr dafür bedanken, dass sie so engagiert die Runde gestaltet hat, wo ich hingegen viel mit Privatem beschäftigt war. An dieser Stelle möchte ich nochmals betonen, dass für uns alle - für die Organisatorinnen gleich wie für die Teilnehmerinnen - die Aktion eine entspannende Freizeitbeschäftigung seien sollte. Es gibt viele Lebensbereiche und Ereignisse, die eine höhere Priorität haben. Es ist nicht schlimm, wenn man am Ende einer Runde nicht, oder nicht mit allem fertig geworden ist. Die Aktion läuft weiter und man kann ruhig in der nächsten Runde am gleichen Projekt weiterarbeiten. Jetzt wollen wir aber den applaudieren, die diese Runde beispielhaft gemeistert und großartige Sachen genäht haben!


Am 15.05. treffen wir uns hoffentlich alle wieder um die nächsten Ideen und Laufstegsinspirationen in passende Kleidungsstücke umzuwandeln. Möglichkeit der Verlinkung wird es diesmal wieder bei mir geben.

Hier nochmal alle Termine der 3. Runde im Überblick
Mo. 15.05. Inspirationen
Mi. 31.05. Zwischenstandsbericht
Fr. 30.06. Ab­schluss­prä­sen­ta­ti­on

Hier findet ihr alle Informationen zu der Aktion

Kommentare:

  1. Oh, Du hast das Gucci-Kleid wunderbar nachgenäht, Dein Kleid ist wunderschön! Ich würde das sofort anziehen! Mit Deiner Gürtellösung ist es auch sehr alltagstauglich. Da wünsche ich Dir viele passende Tage, um es auszuführen. Auf die nächsten Teile Deiner Kollektion freue ich mich sehr.
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde gut, dass du darauf hinweist, dass die Aktion Spaß machen und nicht in Erfolgsdruck ausarten soll; man hat aus verschiedenen Gründen mal keine Lust zu nähen und sollte deshalb kein schlechtes Gewissen haben.
    Dein Kleid ist wunderschön geworden und es ist interessant nachzuvollziehen, wie du durch kleine Änderungen aus dem Grundschnitt ein Designerkleid gemacht hast. Und ja, Accessoires können einen Look, wie bei dir, wesentlich mitgestalten.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Du hast recht, man muss sich auf die wichtigsten Details konzentrieren. Die Rüschen an Kragen und Manschetten fallen bei dem gemusterten Stoff erst auf den zweiten Blick auf, sind aber großartig (geworden). Wirklich ein gelungenes Kleid! LG Christa

    AntwortenLöschen
  4. ein Traumkleid, wie immer bei dir. Die Stoffauswahl ist perfekt, selbst wenn der Stoff vielleicht nicht so hochwertig ist wie beim Designer, auf den Fotos erkenn ich keinen Unterschied. Ja, mach ruhig weiter mit den Gucci-Kleidern, die Arbeit lohnt sich wie man sieht.
    Grüßle
    Klara

    AntwortenLöschen
  5. Gucci zum ersten aber nicht zum letzten Mal :).
    Wunderschönes Kleid, so original getreu umgesetzt mit allen feinen Details und es steht Dir so gut.
    LG
    Ewa

    AntwortenLöschen
  6. Von deinen Gucci-Inspirationen bin ich sehr angetan, alle deine ins Auge gefassten Kleider sind toll und das Nachnähen wert.
    Dieses hier hast Du aus meiner Sicht sehr gut und dem Original nahe umgesetzt. Viel Freude beim Tragen wünsche ich Dir.
    Daß wir nicht immer die hochwertigen Stoffe verarbeiten, ist ja nicht tragisch, denn dafür gibt es immer mal wieder was Neues im Schrank ;-)
    Auf dein nächstes Kleid bin ich wirklich schon sehr gespannt....
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
  7. Toll, was man aus diesem Schnitt alles machen kann! Die Unterschiede zum Original wie die fehlende Passe und die anderen Abhäher fallen ändern überhaupt nichts daran, dass es ein wunderschönes und besonderes Kleid ist. Besonders die kleinen Rüschendetails an Kragen und Manschetten sind ganz toll.

    AntwortenLöschen
  8. Ach Yvonne, was soll ich nur sagen. Das Kleid ist traumhaft und dem Original ebenbürtig. Mir gefallen die Rüschendetails ausgesprochen gut und der Stoff ist wunderschön. Die Änderungen lesen sich wie bei einem Krimi - spannend und unterhaltsam. (Ich habe bereits in dein neues Gucci-Projekt geschaut und auch dort lieferst du höchste Spannung und Unterhaltung!)
    LG Martina

    AntwortenLöschen