Dienstag, 31. Oktober 2017

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank - 5.3 - Prada macht glücklich

Diesmal bin ich ausnahmsweise nicht erst auf den letzten Drücker fertiggeworden. Der Prada inspirierte Mantel ist schon seit einiger Zeit fertig. So entspannend. Nicht erst ein Tag vor dem Finaltermin die letzten Nähte machen, sich dann noch schnell um die Fotos kümmern und am Abend bis spät in die Nacht den Post schreiben. Und dazu macht mich diesmal das Ergebnis auch richtig glücklich. Ich finde nämlich, dass der Mantel ziemlich gut gelungen ist.




Wie schon im Sommer mit dem Kleid nach Dior hatte ich auch diesmal sehr viel Glück mit der Wahl des Schnittmusters. Es ist oft so, dass die Oversize Modelle von Burda wirklich riesengroß und unförmig sind. Den Schnitt #134 aus Burda Style 3/2013 fand ich nicht übertrieben voluminös und von den Designlinien als Ausgang für diesen Mantel einfach perfekt.



Die waagerechte Schnittlinie auf der Höhe der Hüfte, passte von der Höhe ideal und bedurfte keiner Anpassung. Geändert habe ich folgendes: (1) Dem Vorderteil habe ich, ausgehend vom Ende des Abnähers, noch eine senkrechte Schnittlinie hinzugefügt. (2) Den Kragen habe ich vom Schnitt #121 aus Burda Style 11/2016 übernommen. (3) Die Form der Patten habe ich verändert. (4) Die Ärmel des Burda Modells waren ziemlich schmal und ich musste sie um einige Zentimeter weiter machen. Wie ich die Ärmel verändert habe, habe ich schon an dieser Stele kurz dokumentiert. Die zwei­tei­ligen Ärmel haben noch eine zusätzliche Naht an der Verlängerung der Schulterlinie erhalten. Dadurch hat sich nicht nur der Ärmelumfang verändert sondern es ist zusätzlich eine Art Dreidimensionalität entstanden.

Wie ursprünglich geplant, habe ich den Mantel mit Funktionsstoff gefüttert. Das hat sehr gut funktioniert. Alle Nahtzugaben in dem Futter habe ich füsschenbreit abgesteppt. Die Ärmel wurden noch zusätzlich mit Viskose-Futter gefüttert, das ich zusammen mit dem Funktionsstoff vernäht habe. Ein kleines Extra ist die Taschenlösung, die leider auf keinem Foto dokumentiert wurde. Ich wollte gerne in dem Mantel klassische Taschen haben. Solche, in die man die Hände reintun kann. Gleichzeitig aber wollte ich nicht, dass die Taschenklappen vorne nur ein Fake sind. Also habe ich solche Taschen genäht, in die man sowohl von oben als auch von der Seite greifen kann. Das technisch zu realisieren war ganz schön knifflig. Blöderweise habe ich das nicht mal für mich selbst irgendwie dokumentiert.





Unten gibt es noch einmal Fotos von dem original Prada Mantel, hier in der Version mit einem Pelzkragen. Ich habe die Fotos erst kürzlich über die Google Bildersuche gefunden. Leider lässt sich die Quelle dieser Fotos nicht eindeutig festlegen. Ich konnte nur soviel rausfinden, dass sie von einem Online Second Hand Portal stammen, wo der Mantel anscheinend vor einiger Zeit zum Verkauf angeboten wurde. Abgesehen von Material finde ich, dass mein genähter Mantel und das Original wirklich ähnlich aussehen.


Jetzt bin ich aber sehr auf die anderen Projekte gespannt. Zeigt bitte welche Laufsteg-Inspirationen jetzt in euren Kleiderschränken hängen!




Langsam neigt sich das Jahr dem Ende zu und mit ihm auch unsere Aktion. Am 15.11. startet die letzte "Vom Laufsteg in den Kleiderschrank" Runde. Habt ihr nicht Lust mitzumachen? Monika und ich würden uns sehr darüber freuen. Die Verlinkungsmöglichkeit in der letzten Runde wird's wieder bei Monika geben.

Hier alle Termine der 6. Runde im Überbick
Mi. 15.11. Inspirationen
Do. 30.11. Zwischenstandsbericht
So 31.12. Ab­schluss­prä­sen­ta­ti­on

Hier findet ihr alle Informationen zu der Aktion

Kommentare:

  1. Was soll ich sagen: Perfekt. Perfekt - weil, dein Mantel gefällt mir besser als der von Prada! Ich finde ihn harmonischer, nicht so schrill wie die Prada-Vorlage. Deine Stoffwahl trägt zu dem ausgewogenen Gesamteindruck bei.
    Spannend fand ich deine Schnittanpassung. Der geänderte Schnitt gleicht dem Original. Natürlich ist dir die handwerkliche Näharbeit auch super gelungen. (Was Anderes hätte ich auch nicht erwartet. ;))
    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina, vielen Dank für dein Lob. Ich freue mich immer sehr über deine Kommentare. Mit Prada oder einem anderen Designer kann und will ich mich auch gar nicht messen. Der Mantel wird nie ein 'Prada' sein - das Original mit dem Fellkragen hat auch über 10.000 $ gekostet - aber darum geht es mir gar nicht. Ich mag einfach diese kleine Herausforderung und außerdem macht es mir jedes Mal Riesenspaß, mir ein Kleidungsstück zu nähen. Es ist ein sehr schönes Gefühl etwas alleine anfertigen zu können und es ist auch schön ein Einzelstück zu besitzen, das mir einen individuellen Kleidungsstil ermöglicht.
      LG Yvonne

      Löschen
  2. Der Mantel ist dem Original wirklich sehr ähnlich, inklusive der "herausgewachsenen" Ärmel. Die sind für den Gesamteindruck mitentscheidend. Toll. Die Abschlusskante des Kragens ist dunkelblau? Und wie macht sich das Futter beim Tragen? Schöner Gruß Mema

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Mantel ist kurz und ausladend in der Waagerechten und sieht tatsächlich aus, als würde er für eine viel kleinere Person entworfen. Du weißt ja, dass mich Sachen mit Twist immer magisch anziehen. Die Abschlusskante ist aus schwarzem Kunstleder mit lila Schlangenprägung. Da die Mantelform alles andere als eng ist, trägt sich das Futter wirklich ganz gut und ist angenehm wärmend.
      LG Yvonne

      Löschen
  3. 7/8 Ärmel wären bei einer Winterjacke zwar persönlich nicht meins, da würde ich frieren...Ich finde, es ist Dir wunderbar gelungen, das "Skulpturale" des Originals nachzuempfinden. Ein sehr schönes Kleidungsstück! Liebe Grüße, Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Manuela. Da ich gerade wieder das Stricken neu entdecke werde ich mir irgendwann noch schöne Stulpen dazu machen. Und die Fliegermütze will ich auch :).
      LG Yvonne

      Löschen
  4. Liebe Yvonne, zugegebenermaßen bin ich jetzt fast ein bißchen neidisch (nein, nicht wirklich). Ein Prachtstück von Mantel im Gegensatz zu meinem verkappten "das-sollte-mal-ein-Burberry-werden"-Mantel (Blogpost folgt) ist Dir gelungen. Die Farbe finde ich noch besser als beim Original und die verkürzten Ärmel lassen sich bei kalten Temperaturen mit langen Handschuhen doch gut kompensieren. ´
    Also nochmal: Ein richtig guter und tragbarer Mantel ist Dir gelungen. Ich freue mich für Dich.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Susan. Jetzt bin ich noch mehr auf deinen Mantel gespannt!
      LG Yvonne

      Löschen
  5. Richtig, richtig toll!
    Die Schnitterstellung, insbesondere die besondere Ärmelkonstruktion, ist dir richtig gut gelungen und dein farblich dezenterer Stoff gefällt mir viel besser, als der schrille Originalstoff, aber das ist natürlich Geschmacksache.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Das hast du mal wieder sehr sehr schön hinbekommen,und ja Prada macht glücklich!
    GLG Sybille

    AntwortenLöschen
  7. Der Mantel ist supertoll geworden! Ich mag solche Schlangenmuster wahnsinnig gern und du hast die Schnittänderungen gut gemacht. Ich habe den Burdaorginalschnitt vor Jahren einmal genäht und bin mit den Ärmeln in der Tat nicht 100% zufrieden. Jetzt hoffe ich für dich, dass es nicht so kalt bleibt, sodass du das Teil noch ein Weilchen tragen kannst. LG Carola

    AntwortenLöschen
  8. Yvonne, der Mantel ist toll geworden. Die Schnitte hast du toll miteinander kombiniert.
    Wie du das mit der Schnittzeichnung gemacht hast? Ich bin in dieser Beziehung völlig unbegabt.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Yvonne,
    das ist so ein toller Mantel! Wahnsinn. Gefällt mir total gut und wie immer perfekt gearbeitet. Macht Lust auch mal wieder Neues zu wagen und eventuell sogar darüber zu bloggen.
    Liebe Grüße aus dem Norden
    Christine

    AntwortenLöschen