Donnerstag, 22. Februar 2018

Schluppe, Rüschen und ein witziges Katzenmuster

Seit einiger Zeit schon mache ich mir Gedanken darüber, dass ich deutlich mehr Unis brauche um ein wenig Ruhe in meinen sehr bunten Kleiderschrank zu bringen. Es ist nicht so, dass mir die Sachen, die ich habe, nicht gefallen. Eigentlich mag ich sogar fast jedes, meiner wild gemusterten Stücke. Nur eines sind sie wirklich nicht - kombinierfreudig. Da hängen Mäntel im Schrank, die sich mit keinem meiner Kleider vertragen und Kleider für die ich nichts zum Drüberziehen habe. Weil Kombipartner fehlen, werden viele der Sachen viel zu selten getragen. Fazit: Ich brauche wirklich dringend mehr einfarbige, kombifreundliche Stücke. Soweit die Theorie. Leider happert's noch an der Umsetzung.  In meinem beachtlichen Vorrat überwiegen gemusterte Stoffe und auch bei Neukäufen greife ich weiterhin öfter zu Mustern. So waren auch die zwei letzten Stoffe, die ich in 2017 gekauft habe, wieder gemustert. Beide musste ich unbedingt haben. Beide schon vernäht. Ein schwarzgrundiger Crêpe mit großen rosé-weißen Rosenblüten wollte unbedingt das Kleid Jewel aus La Maison Victor 6/2017 werden und die Viskose mit witzigem Katzen-Print hat geradezu nach dem Rüschen-Kleid 110 aus Burda 9/2017 geschrien.

Auf diese Weise statt über einen zurückhaltenden Neuzugang zu schwärmen zeige ich heute, mehr als drei Wochen später als versprochen, wieder mal ein wild gemustertes Kleid, das dazu noch eine Schluppe und einige Rüschen hat. Und nach dem Motto "mehr ist mehr" habe ich mich noch vor ein buntestes Haus weit und breit hingestellt um ein paar Fotos von dem Kleid zu machen. Nachhinein bin ich mir nicht ganz sicher, ob der lebhafte Hintergrund dem Kleid schmeichelt, aber egal... gemacht ist gemacht :).








Eigentlich ist das Kleid nicht schwierig zu nähen. Da es eher ein locker geschnittenes Modell ist, kommt es beim Anpassen nicht auf jeden Millimeter Zentimeter an. Trotzdem fand ich es an einigen Stellen gar nicht so einfach. Es ist ein Langgrößen Modell und groß bin ja wirklich nicht. Ich habe schon einige Langgrößenschnitte genäht und hab dann die Sachen, entgegen aller Empfehlungen, immer einfach am Saum gekürzt. Bei diesem Schnitt musste ich beim Kürzen ein wenig auf die Proportionen achten. Zuerst mal fand ich das Oberteil sehr kurz - alles was babydollmäßig kurz unter der Brust endet, mag ich nicht besonders -, also habe ich es um 2 cm verlängert. Die erste und zweite Rockbahn habe ich dagegen um 3 cm schmaler gemacht und dann noch einige Zentimeter am Saum weggenommen. Für mich war auch die Originallinie des Kleides zu sehr ausgestellt. Nur leider habe ich das erst bei der Anprobe festgestellt. Da waren die Rüschen schon dran und man konnte das Zuviel der Weite nicht einfach an den Seiten wegnehmen. Ich musste jede Rockbahn an den Seiten ein wenig trennen, enger machen, den Umfang der Rüschen anpassen und alles wieder zusammennähen. Das Kleid könnte an der Hüfte immer noch ein wenig enger liegen, aber das ganze Spielchen mache ich nicht noch mal.

Das Katzenmuster wird uns bestimmt noch des öfteren begegnen. Bei Frau Knopf habe ich es schon entdeckt und auch die fesche Lola hat ein Zwillingskleid. Den Schnitt in einem anderen Katzenprint zeigte Brigitte von Overluck bereits im letzten Herbst und auf den Post von Martina in dem Kleid warte ich auch sehr gespannt. Habt ihr vielleicht noch mehr entdeckt? Mir ist bestimmt etwas entgangen.

Trotz aller Freude über meine zwei letzten Kleider, hoffe ich tatsächlich hier demnächst auch das eine oder andere musterlose Stück zu zeigen. Wir lesen uns hoffentlich bald wieder.

Kommentare:

  1. Dein Kleid ist großartig! Bei mir sind sehr viele Uni-Stoffe im Schrank, bei anderen bewundere ich aber immer diese tollen Prints. Leider sagen mir die beim Stoffkaufen nie dass sie mit wollen. Und zuhause sehe ich auf anderen Blogs dann lauter tolle Blusen und Kleider aus solchen Stoffen.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind oft in unseren Handlungen sehr eingefahren. Also, als nächstes nähe ich etwas aus einem Uni-Stoff und du etwas Gemustertes. Abgemacht?
      LG Yvonne

      Löschen
    2. Ohje. Heute war ich Stoffekaufen und was wollte mit - ein grauer und ein lila Strick. Aber ein paar dünne Sommerfähnchen mit Blumen könnten noch da sein. Also als nächstes was gemustertes ;-)
      LG
      Martina

      Löschen
  2. Mir geht es ganz genauso! Unistoffe kaufe ich praktisch nur bei Outlets und bin dann froh, dass ich sie habe. Außerdem fällt es mir auch leicht bei Leinenstoffen (komisch, ist mir auch vorher nie aufgefallen). Aber Dein Katzenkleid musste doch sein, da hast Du nichts falsch gemacht. Auch die Kleider der anderen gefielen mir alle schon. Trag‘s mit Freude!
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  3. Unistoffe kaufen hat immer etwas vernünftiges. Die Kür sind nun mal Musterstoffe.
    Das Kleid ist wunderschön.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  4. Schön von Dir zu lesen. Mir gefallen beide Kleider, sowohl das mit dem Katzen- als auch mit dem Blumenprint an Dir sehr! Das Problem mit den fehlenden Kombipartnern kenne ich nur zu gut, kann mich aber auch nur schwer zum Brot & Butter Nähen aufraffen. LG Manuela

    AntwortenLöschen
  5. Wunderbar!
    Ich muss dich allerdings dringend davor warnen, mir mit diesem Kleid über den Weg zu laufen. Ich werde es dir sofort ausziehen und in meinen Kleiderschrank hängen. Woher war der Stoff noch gleich?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Buttinette. Oben im Text ist ein Link, der dich direkt zu der Quelle führt :) ... und ich bekomme für die Verlinkung keinen Cent. Ist keine Werbung und kein Affiliate-Marketing.
      LG Yvonne

      Löschen
  6. Toll geworden! Der Schnitt hat sich in der Nähgemeinde schnell herumgesprochen und sieht je nach Stoffwahl immer anders, aber immer gut aus. Aus Katzenstoff gefällt er mir allerdings besonders gut. LG Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das finde ich auch, dass der Stoff irgendwie gut zu dem Schnitt passt. Wie der Stoff deines Stella Kleides. Da gefällt mir die Kombination von Stoff und Schnitt auch so gut.
      LG Yvonne

      Löschen
  7. Mehr ist mehr! Ganz unbedingt - ein wunderschönes Kleid und tolle Fotos. Das Katzenkleid nach gleichem Schnitt konnte ich schon an der feschen Lola bewundern - ich war und bin ganz hingerissen davon. Rüschen, Schluppe, Katzen - hätte nie gedacht dass das so toll zusammenpasst. Ich selber trage meist uni - vielleicht sollte ich mich mal an Muster trauen.... LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  8. Ach, wunderschön, liebe Yvonne! Ich mag Deinen Kleiderschrank sehr, denn er ist so spannend, aber irgendwie nicht zu aufdringlich, einfach klasse. Uni-Sachen sind auch toll und ich bin sicher, dass Du sogar aus den kombinierfreundlichen Unipartnern das ganz Besondere herauszaubern wirst!
    Kleid und Hintergrund sind großartig!
    Liebe Grüße, Heike

    AntwortenLöschen
  9. Ich mag die Muster an dir sehr und bewundere dein Talent, sie zu kombinieren. Und demnächst hast du ja eine unifarbene Strickjacke, die über alles passt!
    An diesem Kleid gefällt mir vor allem der Blick für die Proportionen und der Einsatz der Paspel, ohne die man Kragen- und Schluppenform im Katzengewimmel kaum ausmachen könnte.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  10. Dein Kleid ist toll. Ich mag diesen Schnitt total gern und mein daraus entstandenes Kleid ist tatsächlich eines meiner Lieblingskleider.
    Beim Anblick meines Stofflagers blicken mir 3/4 Printstoffe und 1/4 Unis entgegen. (Lustigerweise sind die Unis - wie auch bei SaSa - aus Leinen.) Vielleicht resultiert meine Freude an den Printstoffen aus der Malerei. Ich bin großer Fan von den Impressionisten/Monet. Und immer, wenn mir ein verschwommener Blumenstoff über den Weg läuft, ist es um mich geschehen und der Stoff in meinem Lager. ;))
    LG Martina

    AntwortenLöschen